Aktuelle Termine

Fr, 15.12.2017
Musikalischer Treff im kath. Pfarrheim
8.45 Uhr: Klassen 1/2/3/4 a
10.10 Uhr: Klassen 1/2/3/4 b
Gäste sind herzlich willkommen!

Fr, 22.12.2017
8 Uhr Ökumenischer Weihnachtsgottesdienst für alle Kinder in der katholischen Pfarrkirche St. Katharina

Fr, 22.12.2017
Letzter Schultag (Unterricht von 8 bis 10.45 Uhr als Ausgleich für den Zeugnisausgabetag im Februar 2018, an dem der Unterricht nach Stundenplan stattfindet)

27.12.2017 – 06.01.2018
Weihnachtsferien

09./16./23.01.2018
Theaterprojekt „Mein Körper gehört mir“ (Jahrgang 3) integriert im Unterrichtsvormittag

Mo, 15.01.2018
19 Uhr Informationsabend zu den Selbstbehauptungskursen (Jahrgang 2 und 4)

Adresse

Schule am Burgweiher
Schulstraße 35
53913 Swisttal

Tel: 02226/3691
Fax: 02226/912179
info@schule-am-burgweiher.de

Gemeinsames Lernen

Die Grundschule versteht sich als eine gemeinsame Schule für alle Kinder.

Im so genannten ‚Gemeinsamen Lernen’ werden Schülerinnen und Schüler mit und ohne einen sonderpädagogischen Förderbedarf nach ihren individuellen Voraussetzungen gefördert und gefordert.

Der Unterricht wird dabei so gestaltet, dass jedes Kind nach seinen Möglichkeiten lernen kann.

In der GGS am Burgweiher findet seit dem Schuljahr 1995/96 Gemeinsamer Unterricht statt. Im Schuljahr 2015/2016 arbeiten zweiFörderschullehrerinnen an unserer Schule und betreuen 11 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf.

Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf können sowohl zum Schulanfang als auch im Laufe der Grundschulzeit, wenn ein sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt wird, in das GL aufgenommen werden. Voraussetzung dafür ist zum einen, dass der sonderpädagogische Förderbedarf des Kindes im Rahmen eines Überprüfungsverfahrens nach AO-SF durch einen Bescheid des Schulamtes festgestellt wurde, zum anderen, dass die entsprechenden personellen, räumlichen und sächlichen Ressourcen zur Verfügung stehen. Über die Aufnahme entscheidet die Schulleitung nach den Aufnahmekriterien unserer Schule.

Bisher wurden an unserer Schule Kinder mit den Förderschwerpunkten Lernen, soziale und emotionale Entwicklung, Sprache, Hören und Kommunikation, körperliche und motorische Entwicklung sowie geistige Entwicklung im Rahmen des GL gefördert.

Bei der Klassenbildung werden die Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf nach Möglichkeit in einer Klasse des Jahrgangs aufgenommen, um so komprimiert möglichst viele Stunden einer sonderpädagogischen Lehrkraft in dieser Klasse zu verankern.

Die SchülerInnen im Gemeinsamen Lernen werden überwiegend im Klassenverband unterrichtet. Es ist aber oft sinnvoll, Schüler auch in äußerer Differenzierung zu fördern. Vielfach ist eine sehr differenzierte und stärker handlungsorientierte Förderung mit Anschauungsmaterial oder an Bewegungsstationen oder mit viel sprachlicher Unterstützung erforderlich. Die Förderung findet dann zumeist in einer Kleingruppe statt. Je nach Zusammensetzung dieser Fördergruppen können auch immer wieder einmal Kinder ohne sonderpädagogischen Förderbedarf dort mitgefördert werden.

Klassenleitung und Sonderpädagogin arbeiten als Team gemeinsam.

Neben der sonderpädagogischen Förderung haben die FörderschullehrerInnen vielfältige Aufgaben im Bereich Beobachtung, Beratung, Diagnostik und Kontaktpflege zu vorschulischen Einrichtungen, Therapeuten, Beratungsstellen, und weiterführenden Schulen.